Wer in seinem Unternehmen keine psychische Gefährdungsbeurteilung durchführt, kann sogar abgemahnt werden.

Die seit 2013 gesetzlich vorgeschriebene physische und psychische Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Arbeitsschutzgesetz ist eine große Chance aus meiner Sicht. Denn ich verbinde das "Lästige" mit dem "Nützlichen".

Fehlzeiten reduzieren, Fluktuation stoppen und ein richtig schönes, attraktives und vor allem erfolgreiches Unternehmen kreieren...

Zeichnung: Hanne Demel

... und viele weitere Themen können dabei erfasst werden. Denn ich passe die Befragung auf dein Unternehmen und dessen spezifische Anforderungen an.

Welche Themen auch relevant sind - die Gefährdungsbeurteilung gibt dir die Chance, einen großen Schritt vorwärts zu kommen.

Zeichnung: Hanne Demel

Denn durch unmotivierte Mitarbeiter gehen der Wirtschaft jährlich Milliarden Euros verloren. Einer Gallup-Studie zufolge machen 71 Prozent der Arbeitnehmer nur noch Dienst nach Vorschrift. 14 Prozent haben innerlich bereits gekündigt.

Das muss nicht so sein! Denn:

Wenn schon Mitarbeiter befragen, dann doch gleich so, dass das Ergebnis anschließend auch die Wertschöpfung ankurbelt und engagierte und zufriedene Mitarbeiter schafft, die sich gern für die Unternehmensziele einsetzen. 

Ein leidiges Thema, das eigentlich eine Riesenchance für dein Unternehmen ist

Machst du's auch wie Steve Drops von der Firma Happypills GmbH?

7 Schritte einer psychischen Gefährdungsbeurteilung

Zeichnungen: Hanne Demel

  • Bestandsaufnahme von innerbetrieblichen Strukturen, Ist-Zustand der Belegschaft wie z. B. Höhe und Dauer von Krankheitstagen und Fehlzeiten,
  • Fragebögen für die Mitarbeiter an das Unternehmen und spezielle Anforderungen,
  • Erfassung der psychischen Belastungsfaktoren durch Einzelbefragung und/oder Gruppeninterviews
  • Auswertung,
  • Systemische Organisationsaufstellung für tiefgehende Lösungen,
  • evtl. Planung und Umsetzung von Maßnahmen,
  • Wirksamkeitskontrolle nach 6 bis 8 Monate.

Emotionales Management gibt Sicherheit im Tun

Zeichnung: Hanne Demel

Wir erfassen auch die gefühlte ethische Basis deines Unternehmens. Lösungen, die das Wohl aller im Blick haben, stehen im Vordergrund. Denn nur die bringen deinem Unternehmen echte Weiterentwicklung und Erfolg.

Mit den richtigen Methoden in Nullkommanix die Knackpunkte herausfinden

Zeichnung: Hanne Demel

Die Systemaufstellung erfolgt mit Hilfe von Symbolen. Das gewährleistet die notwendige Verschwiegenheit für vertrauliche Themenbereiche. Und es stellt die vertrauensvolle Basis her, auf der Problemfelder in der Tiefe gelöst werden können.

Hier kannst du auch meinen Blogartikel zur psychischen Gefährdungsbeurteilung lesen.

Das Gewerbeaufsichtsamt Würzburg hat meine besondere Kombination aus psychologischer Befragung, Organisationsaufstellung und ethischem Hintergrund für sehr gut befunden und abgesegnet. Du hast mit dieser Gefährdungsbeurteilung die gesetzlichen Vorgaben erfüllt und bist damit auf der sicheren Seite!

Lass uns miteinander sprechen: 0931 - 2 90 71