E-Book

"Den Drachen zähmen!"

Um was geht's hier:

Wie kannst du innerlich Ruhe bewahren, egal mit wem du's zu tun hast? Wie kannst du deine Emotionen so lenken, dass du

  • nicht gleich explodierst,
  • Stress loswirst, um klare Entscheidungen zu treffen,
  • menschlich erfolgreich kommunizierst und
  • dir damit Respekt und Anerkennung verschaffst?

Für viele Herausforderungen, die dir deine gelassene Grundstimmung zerstören könnten, findest du hier Strategien und Tipps, Checklisten und Anleitungen. Nutze die einzelnen Kapitel für deine Reflexionen.

Jedes Kapitel lässt dir Raum für deine eigenen Notizen. Nutze es als Arbeitsbuch und lerne deinen ganz persönlichen Drachen zu zähmen!

E-Book

"Den Tsunami reiten!"

Um was geht's hier:

Was kannst du tun, wenn der tägliche Wahnsinn seinen Lauf nimmt oder gar die Herausforderungen über dir zusammenschlagen? Wie kannst du 

  • deinen Weg mit Gleichmut gehen,
  • offen bleiben für das, was gerade über dich hereinbricht,
  • Geduld bewahren in den Zeiten eines Change-Prozesses und
  • mit anderen so umgehen, dass sie dir treu bleiben?

Lenke deinen Geist - auch mitten im Chaos oder in einem Change-Prozess, wenn Strukturen wackelig werden.

Jedes Kapitel lässt dir Raum für deine eigenen Notizen zum Thema. Nutze dieses E-Book als Arbeitsbuch für deine Entwicklung. 

E-Mail-Kurs

"Stressabbau im Alltag"

Du wünscht dir

  • endlich eine kurze aber wirkungsvolle Methode, um dich zu entspannen,
  • die dir hilft, dich nicht so schnell aufzuregen,
  • und deine Nerven zu schonen und gesund zu bleiben?
  • Und am liebsten hättest du kurze knackige Anleitungen, die dir zeigen, wie du dich sofort entspannen und etwas für deine Gesundheit tun kannst?

In fünf Tagen mit fünf einfachen Schritten zu mehr Gelassenheit im Business-Alltag! 

"Kostbarkeiten":

Es gibt für mich wichtige Dinge, die unser ganzes Erleben im Alltag bestimmen - leider lernen wir dieses nicht in unserer Schulausbildung - aber mit Unterstützung wie z.B. mit Hanne Demel erarbeiten können....... Lücken im Gehirn
"Naja, sagen wir mal lieber, Lücken in der Wahrnehmung. Es gibt keinen Nonstop-Input, damit wäre deine Reizverarbeitung heillos überfordert.
Diese Lücken bemerkst du aber nicht, denn dein Gehirn ergänzt sie mit deinen schon vorhandenen Erfahrungen. Deine aktuelle Wahrnehmung wird also auch von intern gespeist. Dabei füllt dein Gehirn die Lücken einfach auf. So erlebst du einen kontinuierlichen Ablauf, der sich seeeehr real anfühlt.
Doch genau durch diese internen Ergänzungen kann es passieren, dass zwei unterschiedliche Menschen ein und dieselbe Situation völlig unterschiedlich wahrnehmen. Und sich dann zu streiten beginnen. Du siehst, worauf das hinausläuft? Es gibt kein absolutes Recht haben. "
Danke, Hanne, für deinen ständigen Fluss an "Kostbarkeiten" - ein Newsletter - der inspiriert und erfreut.

Sangmo Wrede

"Kostbarkeiten":

Hallo Hanne,
seit einiger Zeit bekomme ich den Newsletter von Dir, vielen Dank dafür…. Ich möchte Dir einfach mal  ein feedback geben. Ich finde Deine Beiträge jedes Mal klasse. Nichts Oberflächliches, immer konkrete und nachvollziehbare gute Ansätze. Ich bin zwar kein Coach, habe aber in meiner Funktion als Vertriebsleiter sehr viel mit Menschen zu tun.

Warum schreibe ich Dir gerade heute? Ein klasse Thema, das Du da ansprichst. Klasse auch deswegen, weil Deine Hinweise im „normalen“ Berufsalltag eins zu eins genauso anwendbar sind. Eine hervorragende Hilfestellung für meine Tagesarbeit.
Vielen Dank und liebe Grüße

Alexander Rheude

"Stressabbau im Alltag":

Das Programm hat mir gezeigt, dass nicht zwingend besondere Schulungen oder auch kein großer Zeitaufwand nötig sind, um den Stress, den man im Alltag erfährt, zu reduzieren. Denn selbst kleine Übungen, wie jene, die in dem 5-Tages-Programm vorgestellt werden, können effektiv dabei helfen Stresssymptome zu erkennen und mit belastenden Alltagssituationen besser umzugehen.

In den fünf Tagen geht man dem Geschehenen nicht einfach aus dem Weg, so wie man es im Alltag sonst gerne tut, sondern beginnt die Situationen zu reflektieren. Dabei lernt man eine Menge über die eigene Gefühlswelt und bei genauerer Wahrnehmung wird einem bewusst, dass manche Situationen mit etwas Abstand betrachtet gar nicht so verheerend sind, wie sie einem im Moment des Geschehens erschienen. Besonders durch die Übung an Tag 1 konnte ich eine sofortige Erleichterung in mir feststellen – und das mit einer so simplen Methode. Nach dieser Erfahrung werde ich mich bemühen, zukünftige Stresssituationen nicht einfach so passieren zu lassen, sondern sie bewusst zu reflektieren und die kleinen und einfachen Übungen anzuwenden.

Anna-Lena Reinelt